Skip to main content
Stimmen, Meinungen und Positionen

12.09.2016: Es ist eine Notwendigkeit, unseren Horizont zu erweitern und europäische Antworten auf die demografischen Veränderungen zu finden

Frank Bergmann | IG Metall | Deutschland

"Das europäische Projekt CHANGE ist wichtig, denn unsere Erfahrungen mit der demografischen Entwicklung in der Luft- und Raumfahrt oder anderen Industriebereichen sind mehr oder weniger national geprägt. Wenn wir berücksichtigen, dass die Luft- und Raumfahrt-Industrie völlig globalisiert ist und dies einen massiven Einfluss auf die Beschäftigung in Europa hat, dann ist es eine Notwendigkeit, unseren Horizont zu erweitern und europäische Antworten auf die demografischen Veränderungen zu finden.

Wir müssen Ansätze finden, um den Wissenstransfer zu verbessern und unsere Ausbildung auf hohem Niveau zu stärken. Der drohende Verlust von Kernkompetenzen und Schlüsselqualifikationen muss unter allen Umständen verhindert werden.

CHANGE ist eine einmalige Gelegenheit, mit anderen europäischen Gewerkschaften in dieser Hinsicht zu kooperieren und gemeinsame Möglichkeiten und Chancen für die Zukunft all unserer Mitglieder in der Luft- und Raumfahrt-Industrie zu finden."


22.08.2016: Qualifizierung und Ausbildung sind ganz wesentlich, um den Anforderungen eines High-Tech-Sektors wie der Luftfahrt gerecht zu werden.

Mischa Terzyk | industriAll Europe | Brüssel/Belgien

"Das europäische Projekt CHANGE ist wichtig, denn es ist darauf fokussiert, dass die europäischen Arbeitnehmer in der Luft- und Raumfahrtindustrie die Qualifizierung und Ausbildung erhalten, die sie brauchen. Diese Grundlagen sind essentiell, um auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich zu sein und um die Anforderungen eines High-Tech-Sektor wie die Luft- und Raumfahrt erfüllen.

Nur durch die Übertragung des Know-how der ausscheidenden Generation von Beschäftigten in der Luft- und Raumfahrt auf die neu hinzukommenden jüngeren Kollegen können wir sicherstellen, dass diese Branche mit ihren qualitativ hochwertigen Arbeitsplätze eine langfristige Zukunft in Europa hat."


28.07.2016: Wie sich die Interessen und Fähigkeiten der Arbeitnehmer mit dem Alter ändern, so sollte auch ihre Arbeit sein!

Ian Waddell | Unite | United Kingdom

"Das europäische Projekt CHANGE ist wichtig denn wie in vielen anderen Industrienationen hat Großbritannien eine alternde Bevölkerung und dies zeigt sichbesonders deutlich bei der Beschäftigung in der Luftfahrtindustrie. Wir hoffen, dass uns dieses Projekt hilft, gute Praxis zu identifizieren und im Hinblick auf die sich wandelnden Bedürfnisse der älter werdenden Arbeitnehmer anzuwenden. Es ist unerlässlich, dass die Luft- und Raumfahrtindustrie in der Lage ist, den größten Teil seiner Belegschaft anzupassen, weil die Fähigkeiten ihrer Beschäftigten der entscheidende Faktor ist, damit die Luft-und Raumfahrtindustrie eine Erfolgsgeschichte wird. Wie sich die Interessen und Fähigkeiten der Arbeitnehmer mit dem Alter ändern, so sollte auch ihre Arbeit sein!"

18.07.2016: Wir erhalten ein besseres Verständnis und den Austausch von bewährten Praktiken.

Franck Uhlig | FGMM-CFDT | Frankreich

"Das europäische Projekt CHANGE ist wichtig, weil es eine Gelegenheit für meine Gewerkschaft (FGMM CFDT) ist, Teil eines europäischen Gewerkschaftsnetzwerks zu sein und dort Informationen und Analysen über die nationalen Gegebenheiten für die Luftfahrtindustrie in mehreren europäischen Ländern auszutauschen.

Dadurch erhalten wir ein besseres Verständnis über die Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer, über neue und  geplante Organisationsmodelle, Werkzeuge und Methoden sowie über die verschiedenen Ansätze für die Rekrutierung und für das Altersmanagement  – vor allem für junge Menschen und ältere Arbeitnehmer.

Der Austausch von bewährten Praktiken hilf uns, innovative Vorschläge auf europäischer Ebene zu integrieren sowie unsere eigenen nationalen Diskussionen um die Situation der heute und zukünftig beschäftigten Arbeitnehmer in der französischen Produktions- und Zuliefererkette in der Luft- und Raumfahrt  zu verbessern."


30.06.2016: Unser europäisches CHANGE-Projekt vermittelt uns ein klares Bild von der Situation der Arbeitskräfte in Europa.

Robert Enoui | Airbus Helicopters | Rumänien

"Das europäische Projekt CHANGE ist wichtig, weil es ein klares Bild von der Situation der Arbeitskräfte in Europa bietet. Die Ergebnisse dieses Projekts können eine Lösung für das Problem der alternden Belegschaft  in meinem Unternehmen, aber auch in den meisten der Luftfahrtunternehmen in Rumänien, bieten. Im Moment gibt es einige Initiativen, um die technischen Schulen in Braşov wieder zu öffnen, aber das ist eine Lösung, deren Ergebnis sich erst langfristig zeigen wird. Im Moment denke ich, ist es wichtig, auch eine kurzfristige Lösung zu finden."

22.12.2015: "Das Unternehmen muss sich der Problematik der älter werdenden Belegschaft stellen!"

Thomas Busch
Betriebsratsvorsitzender
Premium Aerotech

„Hier muss es um den Aufbau einer qualifizierten Personalpolitik gehen, die nicht nur Personalzahlen darstellt, sondern auch qualifikatorischen Notwendigkeiten langfristig Rechnung trägt. Das könnte die Grundlage für zusätzliche Maßnahmen der Personalqualifikation sein, wie z.B. die Erhöhung der Ausbildungszahlen samt dualer Studiengänge, zielgerichteter Ausbau der internen Weiterbildung und Personalentwicklung, stärkere Einbeziehung des demografischen Wandels. Es kommt darauf an, den richtigen Bedarf der Facharbeiter/innen mit der richtigen Ausbildung von morgen bereits heute zu erkennen! Doch bisher konnte mit der Geschäftsführung keine Basis für solche Maßnahmen gefunden werden. Das wird für uns also weiter ganz oben auf der Agenda stehen.“

15.11.2015: Die Fachkräftesicherung ist eine der zentralen Herausforderungen der Luft- und Raumfahrtindustrie!

Jürgen Kerner
Geschäftsführendes
Vorstandsmitglied der
IG Metall

„Probleme bei der Suche nach Fachkräften zeigen schon heute, dass der Bedarf nicht einfach durch Neueinstellungen von auf dem Arbeitsmarkt verfügbaren Arbeitskräften zu bewältigen ist. Es ist davon auszugehen, dass die Probleme bei der Personalgewinnung in den nächsten Jahren weiter zunehmen werden.

Unsere gewerkschaftlichen Betriebs- und Branchenpolitik muss deshalb

- den immer höheren Belastungen für die Beschäftigten entgegenwirken
- eine langfristige Personalentwicklung auf- bzw. ausbauen

- Qualifizierungsprogramme für alle Beschäftigten entwickeln bzw. erweitern

- Fachkräfteinitiativen fördern

- die Ausbildungsplätze und alter(n)sgerechte Arbeitsplätze erhöhen,

- mehr junge Leute und Frauen für technische Berufe gewinnen

- die Leiharbeit begrenzen und den Missbrauch von Werkverträgen verhindern.“